Events / History

Zur einer sogenannten Burgshuffle (Treffen mehrerer Dixie-Bands mit gemeinsamem Musizieren und Improvisieren) auf der Burg Schönfels im September 1992 entdeckten wir bei einer Trio-Session unsere musikalische Verwandtschaft und Ebenbürtigkeit (würde von klugen Leuten heutzutage als `Kongenialität` bezeichnet)!!

Wir starteten kurz darauf als Ludwig-Trio - das Trio, das eher klingt wie ein Quintett ... oder Sextett! Tut es übrigens noch heute und dies aufgrund unseres einheitlichen und zum Glück gutartigen Krankheitsbildes Multiinstrumentitis!

Im Studio von Thomas Schäfer (www.foenstudio.de) entstanden erste Aufnahmen und eine Demokasette. Kurz darauf auch unter unserer organisatorischen Federführung die erste CD mit verschiedenen regionalen Bands. Sponsoren wurden mit der Meeraner Stadtentwicklungsgesellschaft mbH unter großem Engagement seines GF´s Herrn Dombrowski und der Hotel Meerane GmbH & Co. Durach KG gefunden.
Die CD ist übrigens immer noch in geringer Stückzahl vorrätig: CD bestellen

Wir wurden stilistisch vielfältiger und dann brach mit der Idee von Markus, Stücke von Emerson, Lake & Palmer ins Programm zu bringen, der nicht normale Wahnsinn aus: Wir mußten das erste mal für einzustudierende Stücke proben P R O B E N !!!!
Bisher genügte es, daß neue Titelvorschläge zum Auftritt mitgebracht, dort an- und dann zum Auftritt gespielt wurden. Easy Going. Und nun das.

Fast soetwas wie eine musikalische Heimat war für uns bis zu diesem Jahr die Burg Stein in Hartenstein gewesen, auf der wir bei mehr als einer handvoll Auftritten immer wieder eine bis dahin selten gekannte Resonanz erhielten. Hier bildete sich schnell eine Fan-Gemeinde und hatten wir die beste Betreuung durch die Mitarbeiter der Forstverwaltung des Prinzen von Schönburg-Hartenstein und den Hausherren Dr. Alfred Prinz v. Schönburg-Hartenstein selber erhalten. Mit leiser Wehmut Tusch und ein dreifaches HOCH!

Werfen Sie auch einen Blick in den Probenkeller im Haus unseres Organisten/Pianisten Markus haben wir s nicht gut? Besonders hoch her ging es dabei zu seinem letzten runden Geburtstag.

Im Dixie-Bahnhof (www.dixiebahnhof.de) vor den Toren von Dresden (Weixdorf) hatten wir die bisher vielleicht größte Herausforderung hinsichtlich stilistischer Umstellung zu leisten: am Nachmittag Salonprogramm für Senioren und am Abend Art-Rock-Konzert mit Stücken von Procul Harum und Emerson, Lake & Palmer. Es funktionierte! Und die Kritik in der Sächsischen Zeitung: Fast peinlich, wie gut!

Begeistert waren wir, als wir erfuhren, daß die Tonne im Churländer Palais in Dresden (www.jazzclubtonne.de) wieder bespielt wird. Unser Konzert dort mit der Mardi Gras Jazzband aus den Niederlanden war für uns ein Spektakel besonderer Art: immer noch der gleiche Geruch wie vor 20 Jahren und die Luftfeuchtigkeit wie damals saunös!!

Durch einen Zufall in Gestalt eines gebürtigen Zwickauers, der mit seiner lieben Frau das Hotel Burgterassen in Breuberg (Odenwald) betreibt, verschlug es uns für ein Wochenende nach Hessen. Das Wetter war zwar ziemlich nasss, verdarb uns aber nicht den Spasss ... wie man sieht!
Den Betreibern des Hotels, der Familie Rothe, nochmals Dank für die liebevolle Betreuung.

WIR WAREN AUCH SCHON IN AMERIKA!! Wenn auch nur in Klein-Amerika bei Penig. Zu der Firmenfeier, die wir ganztägig musikalisch umrahmten, kamen viele ausländische Gäste.